Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2011

11:18 Uhr

Produktionsschwierigkeiten

Ölpreis steigt wegen Libyen

Mit einem Preis von fast 113 Dollar pro Barrel Erdöl hat der Markt auf die Erklärung libyscher Rebellen reagiert, die fast zum Erliegen gekommene Produktion mindestens vier Wochen lang nicht hochfahren zu können.

BengasiMit einem Preis von fast 113 Dollar pro Barrel Erdöl hat der Markt auf die Erklärung libyscher Rebellen reagiert, die fast zum Erliegen gekommene Produktion mindestens vier Wochen lang nicht hochfahren zu können.

So lange werde die Reparatur von beschädigtem Gerät dauern, sagte der Leiter der Ölförderung, Wahid Bughaigis, am Sonntag. Erst dann könne wieder Öl aus den Feldern Messla und Sarir im Osten Libyens gepumpt werden.

Die Kämpfe zwischen den Rebellen und Staatschef Muammar al Gaddafi haben zu einem nahezu vollständigen Erliegen der libyschen Erdölförderung von rund 1,6 Millionen Barrel täglich geführt und damit seit Mitte Februar zu einem Preisanstieg von 34 Prozent beim Ölpreis beigetragen.

US-Präsident Barack Obama hatte angesichts der steigenden Preise in einigen US-Staaten am Wochenende gesagt, dass sein Land Alternativen zu fossilen Brennstoffen finden müsse. Experten schließen einen weiteren Anstieg des Ölpreises nicht aus. So heißt es in einem Bericht der US-Energieberatungsfirma Ritterbusch and Associates, dass diese einen Preis von rund 119 Dollar pro Barrel innerhalb eines Monats erwartet.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Oelpropaganda

26.04.2011, 08:57 Uhr

Dümmliche Propaganda mal wieder.
In Erster Linie treibt das FIAT-MONEY den Ölpreis !!!!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×