Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2011

13:57 Uhr

Rekord in Dollar und Euro

Angstwährung Gold klettert auf Allzeithoch

Der Goldpreis steigt und steigt. Die europäische Schuldenkrise lässt die Anleger bei dem Krisenmetall zugreifen. Ein Ende der Preisrally scheint nicht in Sicht.

Begehrt bei Großeinkäufern: 1000-Gramm-Goldbarren. Quelle: dpa

Begehrt bei Großeinkäufern: 1000-Gramm-Goldbarren.

DüsseldorfDer Goldpreis hat vor dem Hintergrund der jüngsten Zuspitzung der europäischen Schuldenkrise ein neues Rekordhoch auf Dollar-Basis erreicht. Im späten Vormittagshandel sprang der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) am Mittwoch zeitweise auf 1578,50 und übertraf das bisherige Allzeithoch aus dem Mai damit um knapp einen Dollar. Auch in Euro gemessen setzte das Edelmetall seine Rekordjagd fort und stieg in der Spitze auf mehr als 1.123 Euro je Unze.
Stark verunsicherte Anleger drängt es an den internationalen Finanzmärkten immer stärker in den vermeintlich „sicheren Hafen“ Gold. Seit acht Tagen klettert der Preis kontinuierlich.

Händler rechneten angesichts der andauenden Unsicherheit in der europäischen Schuldenkrise und auch der wachsenden Nervosität über die Entwicklung in den USA mit einem weiter steigenden Goldpreis. „Es ist nicht überraschend, dass Gold als sicherer Anlagehafen gesehen wird“, sagte Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg. Der Goldpreis werde wegen der Unsicherheit um Italien, aber auch wegen der Sorge um eine mögliche Ansteckung Spaniens mit dem Schuldenvirus auf einem hohen Niveau verharren. Auch die in dieser Woche anstehende Veröffentlichung des europäischen Bankenstresstests trage zur Nervosität bei.

Verstärkt wird die Entwicklung durch die Probleme in den USA. Dort kommt einerseits die Wirtschaft nicht richtig in Schwung, was in der Fed laut Protokoll der Juni-Sitzung die Diskussion um weitere Maßnahmen zur Ankurbelung der Konjunktur ausgelöst hat. Andererseits rückt auch in den USA die Schuldenproblematik immer stärker in den Vordergrund.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

CharlyW.

13.07.2011, 12:55 Uhr

Ist doch klar, Gold und Silber haben Jahrtausende lang den Wert behalten. Alles andere Geld ist wertlos geworden. Jahrzehnte lang hat man uns erzählt Gold zahlt keine Zinsen, kann man nicht essen und kostet Tesormiete. So langsam dämmert es den Bürgern was wirklich los ist. Dumm wer seinen Schmuck billig verhökert hat. Die Regierungen kaufen wieder Edelmetalle, warum? Für Stabilität bei einer neuen Währung!

Account gelöscht!

13.07.2011, 13:08 Uhr

schwachinniger überschrift. gold ist keine und wird nie eine “währung“ werden. aber trotzdem schön wenn meine 150kg beim umtausch immer mehr wert werden.

DonSarkasmo

13.07.2011, 13:27 Uhr

Deine 150 solltest Du mal abtrainieren und nicht dauernd vorm Computer hocken !!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×