Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2004

16:15 Uhr

Rentenpapiere profitieren

Euro notiert auf neuem Rekordhoch

Der Kurs des Euro ist am Dienstag erstmals seit seiner Einführung vor fünf Jahren über die Marke von 1,28 US- Dollar gestiegen. Ein Dollar kostete damit etwas mehr als 78 Euro-Cent und war damit für Deutsche so günstig wie seit November 1996 nicht mehr. Der Höhenflug hat erneut die Diskussion um eine Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) angeheizt.

HB FRANKFURT. Am Nachmittag stieg die europäische Gemeinschaftswährung bis auf 1,2802 Dollar. Erst wenige Stunden zuvor war der Euro erstmals über 1,27 Dollar gestiegen. Als Gründe für den Höhenflug werden das hohe US-Leistungsbilanzdefizit und die höheren Zinsen in der Eurozone genannt. Der Leitzins in der Euro-Zone ist mit 2,0 Prozent doppelt so hoch wie in den USA.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bezeichnete einen Anstieg des Euro auf mehr als 1,30 Dollar als problematisch für die deutsche Wirtschaft. Die Ökonomen aus Berlin haben die Europäische Zentralbank (EZB) angesichts der anhaltenden Wachstumsschwäche und der Stärke des Euro daher zu einer Senkung der Leitzinsen aufgefordert.

Viele Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Zentralbank ab einem Euro-Stand von 1,30 Dollar interveniert oder ihre Geldpolitik lockert. „Ein nachhaltiger Euro-Anstieg nahe 1,30 Dollar könnte eine Zinssenkung wieder auf die Tagesordnung der EZB setzen“, sagte Ökonom Holger Schmieding von der Bank of America in London. „Vorerst wird sich die EZB aber sicher zurücklehnen, um die Entwicklung der Wechselkurse und die Reaktion der Wirtschaft abzuwarten.

Den Kursen der europäischen Staatsanleihen hat der Höhenflug des Euro am Dienstag Auftrieb gegeben: „Die Bonds wurden im vergangenen Monat auf Grund der Dollar-Schwäche gekauft und dies wird sich sicher noch eine Weile fortsetzen“, sagte ein Londoner Händler. Ein steigender Euro-Kurs hilft üblicherweise den europäischen Renten, weil Anleger außerhalb der Euro-Zone neben dem Anstieg der Anleihekurse zusätzlich noch vom anziehenden Wechselkurs profitieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×