Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2015

09:35 Uhr

Rohöl

Ölpreis fällt trotz sinkender US-Lagerbestände

Die Ölpreise haben in den vergangenen Tagen angezogen. Heute folgt eine Gegenbewegung – und das obwohl die Lagerbestände in den USA gesunken sind. Rohöl der Sorte Brent und WTI vergünstigten sich um knapp 40 Cent.

Die Lagerbestände in den USA sinken. Die Preise für Rohöl stützt das nicht. Reuters

Rohöl

Die Lagerbestände in den USA sinken. Die Preise für Rohöl stützt das nicht.

SingarpurDie Ölpreise sind am Donnerstag gefallen. Am Markt wurden die Verluste mit einer Gegenbewegung auf die teils deutlichen Gewinne an den Tagen zuvor begründet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Morgen 67,37 US-Dollar. Das waren 40 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 35 Cent auf 60,58 Dollar.

Neue Lagerdaten aus den USA riefen am Ölmarkt großes Interesse hervor, sie sorgten aber nicht für bleibende Preisreaktionen. Nach Zahlen des Energieministeriums vom Mittwoch sind die US-Rohölvorräte erstmals in diesem Jahr gefallen. Die rekordhohen Bestände wurden somit leicht abgebaut. Die Produktion zeigte sich aber größtenteils stabil, sie ging den Daten zufolge nur leicht zurück. Das hohe Ölangebot in den USA ist ein entscheidender Grund für die im Jahresvergleich niedrigen Ölpreise.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×