Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2015

13:46 Uhr

Rohstoffe

Anleger wagen sich ans Öl

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Am Markt war von einer moderaten Gegenbewegung auf die deutlichen Verluste vom Vortag die Rede.

Zuletzt sind die Preise wieder gestiegen. Ein Brent kostet aber weiter unter 50 Dollar. dpa

Ölpreise

Zuletzt sind die Preise wieder gestiegen. Ein Brent kostet aber weiter unter 50 Dollar.

Singapur/FrankfurtDie Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Einige Anleger haben die jüngsten Kursverluste zum Wiedereinstieg am Ölmarkt genutzt. Die richtungsweisende Sorte Brent aus der Nordsee verteuerte sich am Donnerstag um 0,8 Prozent auf 48,13 Dollar. Das US-Öl WTI legte um ein Prozent auf 44,93 Dollar zu.
Neue Daten des US-Energieministeriums vom Vortag hatten gezeigt, dass der Produktionsrückgang in den Vereinigten Staaten vorerst gestoppt ist. Die Förderung stieg erstmals seit mehreren Wochen wieder leicht an. Zugleich gingen die immer noch überdurchschnittlich hohen Lagerbestände an Rohöl zurück.

An der grundlegenden Situation eines hohen überschüssigen weltweiten Ölangebots hat sich zwar nichts geändert. Experten rechnen aber damit, dass die US-Förderung in den kommenden Monaten fallen wird. Auch Bjarne Schieldrop, den Chef-Rohstoffanalysten der SEB Bank, bezeichnete die Erholung als vorübergehend. Wegen des weltweiten Überangebots bei gleichzeitig schwächelnder Nachfrage müsse mit weiter fallenden Preisen gerechnet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×