Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2013

08:02 Uhr

Rohstoffe

Budgetstreit drückt Ölpreise

Der US-Budgetstreit geht auch an den Ölpreisen nicht spurlos vorbei. Am Montagmorgen verbilligten sich die Nordseesorte Brent und die amerikanische Sorte WTI.

Die Ölpreise geben nach. dpa

Die Ölpreise geben nach.

SingapurDie verfahrene Situation im US-Haushaltsstreit lastet nach wie vor auf den Ölpreisen. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 109,14 Dollar. Das waren 32 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel um 50 Cent auf 103,34 Dollar.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×