Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2013

10:52 Uhr

Rohstoffe

China Exportzahlen beflügeln Ölpreis

China hat den Markt mit überraschend starken Exportzahlen überzeugt. Anleger greifen bei Öl zu und lassen den Preis steigen. Experten werten Chinas Zahlen als Zeichen einer Kehrtwende.

Ein überraschend deutlicher Anstieg der chinesischen Exporte hat am Donnerstag den Ölpreis gestützt. In China sind die Ausfuhren im Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat um 14 Prozent gestiegen, während Volkswirte im Mittel ein Plus von fünf Prozent erwartet hatten. Das deutet auf Wirtschaftswachstum hin in dem Land, das der zweitgrößte Ölverbraucher weltweit ist.

“Das ist ein gutes Zeichen für die Ölnachfrage aus dem verarbeitenden Gewerbe” in China, erklärte Gordon Kwan, Leiter regionale Energie-Analyse bei Mirae Assets Securities Ltd. in Hongkong. Er rechnet damit, dass der Ölpreis in dieser Woche noch über 95 Dollar steigt. “Das bestätigt unsere Einschätzung, dass die exportlastige chinesische Volkswirtschaft tatsächlich die Wende geschafft hat.”

Was 2012 aus 1.000 Euro wurde

Zypriotische Aktien (CSE)

407 Euro

Öl (WTI)

899 Euro

Spanische Aktien (Ibex)

968 Euro

Chinesische Aktien (Shanghai Composite)

989 Euro

Sparbuch (Durchschnitt)

1005 Euro

Tagesgeld (Durchschnitt)

1014 Euro

US-Staatsanleihen

1029 Euro

Gold

1034 Euro

Bundesanleihen

1038 Euro

Dow Jones

1049 Euro

Silber

1052 Euro

Nikkei 225

1069 Euro

EuroStoxx 50

1149 Euro

Schweizerische Aktien (SMI)

1167 Euro

Italienische Staatsanleihen

1203 Euro

Euro-Unternehmensanleihen (Non-Investment-Grade)

1242 Euro

Irische Staatsanleihen

1297 Euro

Dax

1299 Euro

Griechische Aktien (ASE)

1342 Euro

Griechische Staatsanleihen (inkl. Schuldenschnitt, ohne Rückkauf)

1452 Euro

Türkische Aktien (ISE 100)

1576 Euro

Venezolanische Aktien (IBC)

2882 Euro

Der Rohölkontrakt auf die Sorte West Texas Intermediate zur Lieferung im Februar legte 0,6 Prozent zu auf 93,67 Dollar je Barrel. Für die Nordseesorte Brent wurden am Terminmarkt 112,26 Dollar je Barrel gezahlt, das sind 0,5 Prozent mehr als am Mittwoch.

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City, USA. Chinas Exporte stützen den Ölpreis. dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City, USA. Chinas Exporte stützen den Ölpreis.

Wenig verändert war der Goldpreis. Für die Unze des Edelmetalls wurden 1659,48 Dollar gezahlt, 0,1 Prozent mehr als am Vortag. “Gold wird weiter in einer engen Preisspanne gehandelt, da niedrigere Preise Käufer anlocken, während niemand auf Rallys aufspringen will”, erläuterte Huang Fulong, Analyst bei CITICS Futures Co.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×