Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2011

07:57 Uhr

Rohstoffe

Chinas Industrie hilft dem Ölpreis

Die zwei wichtigsten Ölsorten, WTI und Brent, ziehen weiterhin in gegensätzliche Richtungen: Die Preise entfernen sich schon seit Wochen voneinander.

Der schwache Dollar stützt derzeit die Ölpreise. Quelle: ap

Der schwache Dollar stützt derzeit die Ölpreise.

SingapurDie Ölpreise haben am Dienstag uneinheitlich tendiert. Im Vormittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli 119,34 US-Dollar. Das waren 24 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) sank hingegen leicht um 13 Cent auf 99,17 Dollar.

Nach einem ruhigen Wochenauftakt sprachen Marktbeobachter auch am Dienstagmorgen von einem Handel in einer sehr engen Spanne. Unterstützend hätten robuste Zahlen aus der chinesischen Industrie gewirkt, hieß es. Auch der etwas schwächere Dollar habe die Preise gestützt. Insgesamt sei der Handel aber immer noch vergleichsweise impulslos.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×