Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2014

10:45 Uhr

Rohstoffe

Der Ölpreis steigt

Nach dem gestrigen Erreichen einer Tiefstmarke erholt sich der Ölpreis. Dennoch: Ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostet so wenig wie seit fast acht Monaten nicht mehr.

Ein Barrel (159 Liter) Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 97,88 US-Dollar. dpa

Ein Barrel (159 Liter) Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 97,88 US-Dollar.

Singapur/FrankfurtDie Ölpreise haben sich am Mittwoch nach ihren Verlusten im US-Handel etwas stabilisiert. Die richtungsweisende Rohöl-Sorte Brent aus der Nordsee gab 0,4 Prozent nach und war mit 98,80 Dollar je Barrel so billig wie zuletzt Anfang Mai 2013. „Die Sommer-Reisesaison ist vorbei und es gibt keine Versorgungsengpässe“, sagte Rohstoff-Händler Ken Hasegawa vom Brokerhaus Newedge. Dennoch gehe er davon aus, dass die Preise peu a peu wieder anziehen.

Ein Fass Rohöl der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um neun Cent auf 92,84 Dollar. Der WTI-Preis bewegte sich damit auf dem niedrigsten Niveau seit fast acht Monaten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×