Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2014

07:55 Uhr

Rohstoffe

Die Ölpreise steigen

Langsam erholt sich der Ölmarkt: Der Ölpreis hält die starken Gewinne vom Vortag. Eine angekündigte Kürzung der Fördermenge durch die Opec hatte den Preis kräftig steigen lassen. Nun werden die US-Handelsdaten erwartet.

Förderanlagen für Rohöl in Venezuela: Der Preis für Brent lag am Morgen bei 96,75 Dollar. ap

Förderanlagen für Rohöl in Venezuela: Der Preis für Brent lag am Morgen bei 96,75 Dollar.

SingapurDie Ölpreise haben am Mittwoch die starken Gewinne vom Vortag gehalten und sich am Morgen nahezu unverändert gezeigt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete 99,04 US-Dollar. Das war ein Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass US-Rohöl der Marke WTI zur Auslieferung im Oktober fiel um sechs Cent auf 94,82 Dollar.

Am Dienstag hatte die Aussicht auf eine Kürzung der Fördermenge durch die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) die Ölpreise kräftig steigen lassen. Ein führender Vertreter des Ölkartells hatte angekündigt, dass die Produktion von Rohöl im kommenden Jahr um täglich durchschnittlich 500 000 Barrel auf 29,5 Millionen Barrel pro Tag sinken könnte. Im weiteren Handelsverlauf könnten neue Daten zu den Ölreserven in den USA für weitere Impulse am Markt sorgen. Die US-Regierung wird die Lagerdaten am Nachmittag veröffentlichen.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×