Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2013

16:48 Uhr

Rohstoffe

Edelmetalle sind Gewinner des Tages

Händler verweisen auf zunehmende Spannungen zwischen Nordkorea und den USA und die Unsicherheit über die Geldpolitik der Fed. Dies seien die Gründe, warum Gold seine Talfahrt vorerst beendet hat.

Goldbarren der Deutschen Bundesbank. Die Talfahrt beim Goldpreis ist vorerst beendet. dpa

Goldbarren der Deutschen Bundesbank. Die Talfahrt beim Goldpreis ist vorerst beendet.

FrankfurtAn den Rohstoffmärkten überwogen am Donnerstag Abgaben. Lediglich Edelmetalle konnten im Verlauf zulegen.

Der Ölpreis der US-Sorte WTI zur Lieferung im Mai kostete zuletzt 94,34 Dollar, 0,3 Prozent weniger als am Vortag. Öl der Sorte Brent wurde bei 105,13 Dollar gehandelt, ein Abschlag von 0,6 Prozent. Der Abwärtsdruck auf Ölpreise nehme zu, sagte Seth Kleinman von Citigroup Inc. beim Bloomberg Ölforum in London am Donnerstag.

Drei-Monats-Kontrakte auf Kupfer an der London Metal Exchange verloren 0,1 Prozent und notierten bei 7.536,60 Dollar je Tonne. Die Notierungen für Aluminium gaben rund ein Prozent nach, der größte Rutsch in einer Woche. Sorgen, dass ein Ende der lockeren Geldpolitik der Fed die Konjunktur bremsen könnte, sorgten für Abgabedruck. „Ein Ende der Bond-Käufe wäre schließlich schlecht für Industriemetalle, denn es hätte ein Anziehen des Dollars zur Folge“, schrieb David Wilson, Analyst bei Citigroup in London.

Gold notierte bei 1.566,11 Dollar je Unze um 0,5 Prozent fester. Silber rückte um 0,6 Prozent vor. Ein schwacher Dollar stützt in der Regel die Nachfrage nach Edelmetallen als Wertaufbewahrungsmittel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×