Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2013

11:33 Uhr

Rohstoffe

Entspannung am Ölmarkt nach Mursi-Sturz

Die Geschehnisse in Ägypten entspannen den Ölmarkt. Die Preise waren während der Unruhen gestiegen waren, nach dem Sturz des Präsidenten fallen sie. Die Märkte beobachten die Lage in dem wichtigen Öl-Transitland weiter.

Ein Arbeiter läuft über Ölfässer. Am Donnerstag gab es zunächst wenig Bewegung an den Öl-Märkten. ap

Ein Arbeiter läuft über Ölfässer. Am Donnerstag gab es zunächst wenig Bewegung an den Öl-Märkten.

FrankfurtAm Tag nach der Entmachtung des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi hat sich die Lage am Ölmarkt etwas entspannt. Der Preis für US-Rohöl WTI sank am Donnerstag um 16 Cent auf 101,08 Dollar und entfernte sich damit von seinem am Vortag erreichten 14-Monats-Hoch. Die Nordsee-Sorte Brent gab um 31 Cent auf 105,45 Dollar nach.

Die Unruhen in Ägypten hatten Spekulationen auf einen Angebotsengpass im Nahen Osten ausgelöst und die Preise in die Höhe getrieben. Ägypten ist zwar kein Ölexporteur, kontrolliert aber die für den internationalen Handel wichtige Wasserstraße Suez-Kanal. "Es gibt keine Anzeichen auf eine Unterbrechung des Nachschubs", sagte Fondsmanager Tetsu Emori von Astmax Investments in Tokio. Die Armee versucht derzeit, den Widerstand der Partei der Muslimbruderschaft gegen ihre Entmachtung im Keim zu ersticken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×