Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2011

14:48 Uhr

Rohstoffe

Gold-Anleger unentschieden

Gold kann im Moment trotz der Krise nicht glänzen. Weil die Anleger nicht wissen, welche Auswirkungen die Krise auf den Goldmarkt hat, bleiben die Preise nahezu konstant. Analysten gehen von steigenden Preisen aus.

Der Goldpreis ist im Moment nahezu konstant. dpa

Der Goldpreis ist im Moment nahezu konstant.

FrankfurtTrotz der andauernden Schuldenkrise in der Euro-Zone können viele Anleger Gold derzeit nicht viel abgewinnen. Die Feinunze notierte am frühen Nachmittag mit 1771,99 Dollar 0,5 Prozent niedriger als am Vorabend. In Euro kostete die Gold-Feinunze mit 1314,51 Euro etwa so viel wie am Vorabend. Händler erklärten, dass die Anleger derzeit nicht wirklich wüssten, welche Auswirkungen die Europa-Krise auf den Goldmarkt habe. „Das könnte zu Gold-Käufen führen, sollte die EZB tatsächlich die Notenpresse anwerfen“, sagte ein Analyst. Die Situation könnte aber auch den Goldpreis belasten, falls die Anleger die Flucht ins Bare antreten und Gold wie auch andere Rohstoffe verkaufen sollten.

Edelmetall-Analyst Walter de Wet von der Standard Bank rechnet damit, dass der Goldpreis 2012 steigen wird. Schon im ersten Quartal könnte das Edelmetall die Marke von 2000 Dollar erreichen. Im September hatte der Goldpreis zeitweise schon mal kurz über 1900 Dollar notiert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×