Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2014

10:53 Uhr

Rohstoffe

Heizölpreis auf tiefstem Stand seit zweieinhalb Jahren

Erstmals seit dem Sommer 2011 ist der Heizölpreis für 100 Liter unter die Marke von 80 Euro gefallen. Die Krise in der Ukraine hatte die Rohölnotierungen anscheinend nur kurzzeitig befeuert.

Die Ölpreise sind derzeit auf Talfahrt. dpa

Die Ölpreise sind derzeit auf Talfahrt.

HamburgDer Preis für 100 Liter Heizöl ist erstmals seit Sommer 2011 unter 80 Euro gefallen. Das geht aus den Preisnotierungen verschiedener Fachportale im Internet hervor. Die Krise in der Ukraine habe die Rohölnotierungen nur kurzfristig auf ein neues Jahreshoch getrieben, schreiben die Marktanalysten. Mittlerweile bewege sich der Ölpreis mit ungefähr 108 Dollar für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent wieder auf seinem gewohnten Niveau.

Auf der anderen Seite habe der Euro mit rund 1,39 Dollar seinen höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren erreicht. Das begünstige den europäischen Ölmarkt. Da wegen des milden Winters auch wenig geheizt werden muss, können sich Mieter und Hausbesitzer auf eine preisgünstige Heizperiode einstellen.


Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

11.03.2014, 11:27 Uhr

Der Heizölpreis lag in diesem Jahr fast durchgängig unter 80 Euro. Und auch im letzen Jahr gab es ein paar dieser Momente. Redakteure ignorieren das gerne, trotz laufender Presseinfos durch die marktführenden Fachportale. Die, die es angeht, die Heizölverbraucher, wissen das natürlich. Die meisten von ihnen informieren sich im Internet [...]

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×