Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2011

11:42 Uhr

Rohstoffe

IEA warnt vor hohen Ölpreisen

Laut der Internationalen Energie-Agentur belasten die gestiegenen Preise die wirtschaftliche Erholung in Europa. Am schlimmsten seien die Folgen der Verteuerung in den Entwicklungsländern.

Eine Tankstelle in Malaysia: Weltweit leiden die Verbraucher unter hohen Spritpreisen. ap

Eine Tankstelle in Malaysia: Weltweit leiden die Verbraucher unter hohen Spritpreisen.

TokioDie Internationale Energie-Agentur (IEA) hat vor den Folgen des gestiegenen Ölpreises für die Wirtschaft in Europa gewarnt. Der hohe Ölpreis gefährde die fragile Erholung in Europa, sagte die IEA-Vorsitzende Maria van der Hoeven am Mittwoch in Tokio. Das Angebot am Ölmarkt sei im Jahresverlauf immer knapper geworden, und die Vorräte seien geschrumpft. Am schlimmsten bekämen allerdings die Entwicklungsländer die Auswirkungen zu spüren. Denn dort habe der hohe Ölpreis besonders negative Folgen. Ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent hat sich in diesem Jahr auf einen Durchschnittspreis von 111 Dollar verteuert, von etwas über 80 Dollar 2010. Die IEA berät die großen Öl-Abnehmerstaaten in Energiefragen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

renrew1383

16.11.2011, 11:59 Uhr

Wenn man es nicht schafft, die Spekulation zu unterbinden, dann verpufft die Warnung der IEA. Es wird mehr Öl gehandelt als überhaupt vorhanden ist. Die Staaten sind aufgefordert, hier regulativ tätig zu werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×