Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

17:13 Uhr

Rohstoffe

Leere US-Lager lassen Öl wenden

Die Preise für die Ölsorten Brent und WTI machen kehrt. Mit der Nachricht tiefer Lagerbestände kommen beide Fässer wieder über die so wichtige 50-Dollar-Marke. Es bleibt die Frage nach eine langfristigen Lösung.

Die Begrenzung der Rohöl-Fördermenge steht im Fokus der führenden Ölnationen. dpa

Ölplattform in der Nordsee

Die Begrenzung der Rohöl-Fördermenge steht im Fokus der führenden Ölnationen.

SingapurDer überraschende Rückgang der US-Lagerbestände hat den Ölpreisen Auftrieb verliehen. Die richtungsweisende Sorte Brent aus der Nordsee machte ihre im Handelsverlauf erlittenen Verluste fast komplett wett und kostete am Mittwochnachmittag wieder mehr als 50 Dollar je Fass. Nachfolgend die vom US-Energieministerium (EIA) ermittelten US-Öllagerbestände. Alle Angaben sind in Millionen Barrel, was jeweils 159 Litern entspricht.

ErdölBestandVeränderungVeränderung
Angaben in Mio. BarrelaktuelloffiziellPrognose
Rohöl468,158-0,553+1,699
Benzin226,011-1,956-0,963
Destillate152,378-3,354-1,413

Nach wie vor gibt es derzeit keine erkennbaren Fortschritte bei der Eindämmung des Überangebots an Rohöl auf dem Weltmarkt. Führende Ölnationen arbeiten derzeit an einer Einigung auf gemeinsame Maßnahmen zur Begrenzung der Fördermenge. Zuletzt gab es hierzu jedoch ernüchternde Signale.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×