Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2012

18:16 Uhr

Rohstoffe

Öl der Sorte WTI unter 100 Dollar

An den Rohstoffmärkten ist es am Freitag im Verlauf zu einer deutlichen Verkaufswelle gekommen. Lediglich Gold und Silber entzogen sich der Abwärtsbewegung.

Eine Ölraffinerie in Pennsylvania. AFP

Eine Ölraffinerie in Pennsylvania.

Der Ölpreis der US-Sorte WTI zur Lieferung im Juni kostete zuletzt 98,27 Dollar - ein Minus von 4,2 Prozent gegenüber dem Vortag. Öl der Sorte Brent wurde bei 112,27 Dollar gehandelt, 3,3 Prozent weniger als am Vortag.

Es war das erste Mal seit Februar, das Öl der Sorte WTI unter der 100-Dollar-Marke gehandelt wird. Auslöser waren durchwachsene US-Arbeitsmarktdaten. “Der Ölmarkt bleibt auf die Wirtschaft fokussiert”, sagte David Greely, Leiter Analyse Energie bei Goldman Sachs Group Inc. in New York. “Die Wirtschaftsnachrichten aus Europa und den USA sind ein wenig enttäuschend. Es sieht danach aus, dass die Wirtschaft in den USA ein wenig langsamer wächst als angenommen.”

Gold notierte bei 1.638,65 Dollar je Unze um 0,2 Prozent fester. Silber verteuerte sich um 0,3 Prozent auf 30,17 Dollar je Unze. Zeitweise waren die Notierungen auf 29,8675 Dollar je Unze gesunken - der tiefste Stand seit dem 18. Januar. Drei- Monats-Kontrakte auf Kupfer an der London Metal Exchange verloren 0,7 Prozent und notierten bei 8.172 Dollar je Tonne.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×