Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2011

13:12 Uhr

Rohstoffe

Öl gibt zum Monatsende leicht nach

Der Ölpreis gab heute wieder leicht nach. Ein neuer Tropensturm sorgte am Vorabend dafür, dass der Ölpreis zulegte. Insgesamt liegt der Preis unter dem Schlussniveau im Juli.

Branchenverband API gab gestern Daten über die Rohölvorräte bekannt. dpa

Branchenverband API gab gestern Daten über die Rohölvorräte bekannt.

FrankfurtNach dem Preisanstieg am Vorabend hat sich Öl am Mittwoch etwas verbilligt. Das Fass Nordseeöl der Sorte Brent kostete mit 113,80 Dollar 0,2 Prozent weniger, der Preis für US-Leichtöl der Sorte WTI fiel um gut ein Prozent auf 87,95 Dollar. Händler beschrieben den starken Preisanstieg am Vorabend als übertrieben und spekulativ. Als Grund war unter anderem der Tropensturm „Katia“ genannt worden. Dieser bewegt sicht nach Angaben des US-Wetterdienstes (NHC) auf dem Atlantik immer schneller in Richtung West-Nordwest und hat das Potenzial für einen neuen Hurrikan. Viele dieser Wirbelstürme ziehen in Richtung des ölreichen Golfs von Mexiko.

Im Fokus der Ölmärkte steht neben den Konjunkturdaten aus den USA am Mittwoch die Veröffentlichung der Öllagerdaten. Am Vorabend hatte der Branchenverband API einen Anstieg der Rohölvorräte für die vergangene Woche um 5,1 Millionen Barrel gemeldet. Die amtlichen Daten sollten nach Einschätzung von Analysten einen Anstieg von moderaten 400.000 Fässern zeigen. Die Benzin-Vorräte sollten etwas gefallen sein, erwarten die Analysten.

Der August hat auch für den Ölmarkt zeitweise starke Kursverluste mit sich gebracht. Brent rutschte am 9. August sogar unter 99 Dollar pro Fass ab. Nach der Erholung der vergangenen Tag notiert Nordseeöl noch 2,5 Prozent unter dem Juli-Schlussniveau.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×