Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2015

07:51 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis deutlich über 50 Dollar

Die Ölpreise sind am Freitag weiter gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 53,86 US-Dollar. Das waren 81 Cent mehr als am Donnerstag.

Die Ölnachfrage dürfte im kommenden Jahr weltweit steigen. dpa

Ölförderung

Die Ölnachfrage dürfte im kommenden Jahr weltweit steigen.

SingapurDie Ölpreise sind am Freitag weiter gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 53,86 US-Dollar. Das waren 81 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 94 Cent auf 50,37 Dollar.

Brent-Öl kostet derzeit so viel wie seit Ende August nicht mehr, WTI notiert auf dem höchsten Stand seit Mitte Juli. Seit Wochenbeginn haben die Ölpreise knapp zehn Prozent zugelegt. Analysten nennen dafür mehrere Gründe: Zum einen gab es zuletzt Äußerungen etwa aus den Reihen der Opec, die Hoffnungen auf eine höhere Ölnachfrage aufkommen ließen.

Zum anderen deutet sich immer stärker an, dass sich die hohe Ölproduktion, insbesondere in den USA, bald verringern könnte. Daneben neigt der an sich starke US-Dollar etwas zur Schwäche, was Rohöl für viele Investoren günstiger macht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×