Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2013

12:53 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis fällt mit sinkender Syrien-Risikoprämie

Nachdem der Ölpreis kurz stagnierte, kommt nun wieder Bewegung in die Sache. Durch die wegfallenden Syrien-Risikoprämien fällt auch der Preis. Auch der Goldpreis fällt derweil.

Zwei Bohrarbeiter auf der Arbeitsbühne einer Bohranlage: Der Risiko-Aufschlag für Syrien fällt nun weg. dpa

Zwei Bohrarbeiter auf der Arbeitsbühne einer Bohranlage: Der Risiko-Aufschlag für Syrien fällt nun weg.

SingapurDer Ölpreis hat am Dienstag nachgegeben. Der November-Kontrakt für die US-Sorte WTI fiel um 0,5 Prozent auf 103,12 Dollar je Barrel. Öl der in Europa gängigen Sorte Brent wurde bei 107,73 Dollar je Barrel 0,4 Prozent niedriger gehandelt.

Marktteilnehmer gehen davon aus, dass eine Resolution der Vereinten Nationen in dieser Woche die Wahrscheinlichkeit eines von den USA angeführten Militärschlags gegen Syrien reduzieren werde.

“Heute gibt es einen weiteren Ausverkauf und der Ölmarkt dürfte diese Woche unter Druck bleiben”, sagt Myrto Sokou, Analystin bei Sucden Financial Ltd. in London. “Die Risikoprämie für Syrien schwindet.”

Der Goldpreis fiel in London am Kassamarkt um 0,7 Prozent auf 1318,23 Dollar je Unze. Die Investoren wägen ab, wann die USA ihre geldpolitische Stützung zurückfahren. Die Federal Reserve hatte in der vergangenen Woche überraschend von einer Reduzierung der monatlichen Bondkäufe von 85 Mrd. Dollar Abstand genommen. 24 von 41 Ökonomen prognostizierten in einer Bloomberg-Umfrage am 18./19. September, dass die Fed die erste Senkung ihrer Bondkäufe im Dezember vornehmen werde.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×