Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2013

09:51 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis fällt weiter

Die Ölpreise gaben am Dienstagmorgen leicht nach. Grund ist die Erwartung eines langsameren Wirtschaftswachstums in den USA. Die Branche blickt mit Spannung auf die Zahlen des weltgrößten Ölkonsumenten.

Ölförderung. dpa

Ölförderung.

Singapur
Der WTI-Ölpreis ist am Dienstag den dritten Tag in Folge gefallen. Ökonomen gehen einer Bloomberg-Umfrage zufolge davon aus, dass sich das US-Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal abgeschwächt hat. Die Daten werden um Mittwoch veröffentlicht. Auch erwarten Marktteilnehmer, dass die US-Lagervorräte an Rohöl die fünfte Woche in Folge geschrumpft sind. “Es sieht so aus, als ob die US-Wirtschaft weiter schwächelt”, sagte David Lennox, Analyst bei Fat Prophets in Sydney. “Wenn die BIP-Zahlen dem Konsens entsprechen, wird der Ölpreis wohl weiter fallen.” Der September-Kontrakt für die US-Sorte WTI fiel um 0,2 Prozent auf 104,33 Dollar je Barrel. Öl der in Europa gängigen Sorte Brent wurde bei 107,31 Dollar je Barrel 0,1 Prozent niedriger gehandelt.

Der Goldpreis gab am Kassamarkt um 0,2 Prozent auf 1325,41 Dollar je Unze nach. Der Goldpreis habe seit Jahresbeginn erheblich unter Druck gestanden wegen der Unsicherheit, wann der Ausstieg aus der quantitativen Lockerung beginnt, erläuterte James Steel, Analyst bei HSBC Securities (USA) Inc. Gespannt warten Investoren daher auf das Ergebnis der zweitägigen Sitzung der Federal Reserve, die am heutigen Dienstag beginnt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×