Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2012

10:05 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis mit leichtem Abwärtstrend

Was der Ölpreis an Wochengewinn erzielt hat, ist wieder weg. Die Nervosität um die Eskalation im Gazastreifen habe abgenommen, heißt es zur Begründung. Für Gold lief die Woche insgesamt besser.

Eine Ölpumpe in Bahrain. dapd

Eine Ölpumpe in Bahrain.

Der Ölpreis ist am Freitag im frühen europäischen Geschäft weiter leicht gesunken. Auf Basis der Notierung für Brent wurde der erzielte Wochengewinn damit komplett aufgezehrt. Der offenbar stabile Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas um den Gazastreifen dämpfte die Sorgen um Lieferengpässe wegen einer Eskalation des Konflikts, wie es im Handel hieß.

In den USA fand wegen des Feiertages “Thanksgiving” am Donnerstag kein Präsenzhandel statt. Gordon Kwan von Mirae Assets Securities Ltd. in Hongkong sagte: “Wir erwarten nicht, dass der Waffenstillstand lange hält. Der Abschlag bei den Ölpreisen wird kaum ins Gewicht fallen.” Zuletzt wurde die Sorte Brent bei 110,34 Dollar je Barrel 0,2 Prozent leichter gehandelt. Rohöl der Sorte WTI sank um 0,3 Prozent auf 87,16 Dollar.

Der Goldpreis lief am Morgen hingegen auf einen positiven Wochenschluss zu. Seit Montag hat die Notierung um 0,9 Prozent zugelegt. Auftrieb kam unter anderem von der Europäischen Union, die sich bislang nicht auf einen neuen Haushalt einigen konnte.

“Die Ungewissheit in Europa rückt wieder ins Blickfeld und das sollte gut für Gold sein”, sagte Dong Zhuying, ein Investmentberater bei Haitong Futures Inc. in Schanghai. Die Unze Gold kostete am Freitagmorgen 1731,58 Dollar und notierte damit weniger als 0,1 Prozent höher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×