Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2011

08:05 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis nach S&P-Warnung an USA unter Druck

Die Warnung von S&P an die USA brachte den Ölpreis am Freitag zum fallen.

Kampf um jeden Tropfen Öl: Kleine Förderanlagen in Aserbaidschan. Quelle: dpa

Kampf um jeden Tropfen Öl: Kleine Förderanlagen in Aserbaidschan.

Frankfurt.Nach der Warnung von S&P an die Adresse der USA hat der Ölpreis am Freitag nachgegeben. Die US-Nordseesorte Brent verbilligte sich um 0,5 Prozent auf 115,74 Dollar je Fass. Der Preis für US-Leichtöl der Sorte WTI fiel um 0,1 Prozent auf 95,58 Dollar pro Barrel. Nach Moody's warnte auch S&P die USA davor, die Kreditwürdigkeit des Landes herabzustufen, falls die politischen Lager in Washington im Schuldenstreit keine Lösung finden. Der Ölpreis war am Donnerstagabend bereits unter Druck geraten, nachdem US-Notenbankchef Ben Bernanke einer erneuten Lockerung der Geldpolitik entgegen früherer Aussagen vorerst eine Absage erteilt hatte.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×