Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2011

08:54 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis sinkt nach Papandreou-Vorstoß

Die Ölpreise sind am Morgen nach der Referendums-Ankündigung von Griechenlands Premier Papandreou gesunken. Grund ist die gestiegene Sorge vor einer Zuspitzung der Schuldenkrise.

Förderanlagen für Rohöl in Venezuela. ap

Förderanlagen für Rohöl in Venezuela.

SingapurDie Ölpreise haben am Dienstag angesichts der Sorge vor einer Verschärfung der Euro-Schuldenkrise nachgegeben. Im asiatischen Handel rutschte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember um 67 US-Cent auf 108,89 Dollar. Ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 81 Cent auf 92,37 Dollar.

Die Angst vor einer Zuspitzung der Krise in der Eurozone habe die Ölpreise am Morgen unter Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. Griechenlands Premierminister Giorgos Papandreou hat nach dem Euro-Krisengipfel überraschend ein Referendum über den unpopulären Sanierungskurs des hoch verschuldeten Landes angekündigt.

Papandreou machte zunächst keine näheren Angaben zum geplanten Referendum. Welche Konsequenzen ein Nein der Bevölkerung zum Rettungspaket für Griechenland hätte, blieb zunächst unklar.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×