Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2013

08:05 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis stagniert

Die Ölpreise bleiben unbewegt, ohne große Entscheidungen auf weltwirtschaftlicher Ebene, gibt es keine Trigger für Veränderung. Dennoch unterscheiden sich die Bedingungen des Ölhandels international erheblich.

Stagnation im Dämmerlicht: Der Ölpreis bleibt erstmal, wo er ist. ap

Stagnation im Dämmerlicht: Der Ölpreis bleibt erstmal, wo er ist.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag zunächst kaum verändert. Ein Barrel, also 159 Liter, der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Januar kostete im frühen Handel 111,50 US-Dollar. Das waren 19 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stagnierte bei 92,30 Dollar.

Nach wie vor ist der Ölmarkt gekennzeichnet durch unterschiedliche Entwicklungen in den USA und Europa. Das Angebot an amerikanischem Rohöl bleibt hoch. In Europa ist die Situation dagegen angespannter. Ein wichtiger Grund ist die äußerst geringe Produktion Libyens, das einen guten Teil seiner Förderung an europäische Länder verkauft.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×