Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

09:32 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis steigt nach chinesischen Wachstumsdaten

Nach der Veröffentlichung der neuen chinesischen Wirtschaftsdaten kommt Bewegung in den Ölmarkt. Die Preise steigen. Auch das Gold bleibt von den neuen Zahlen nicht unbeeindruckt.

Erdöl wird mit Hilfe eines Tiefpumpenantriebes („Pferdekopf“) gefördert: Die Wirtschaftsdaten aus China konnten dem Öl am Montag nichts anhaben. dpa

Erdöl wird mit Hilfe eines Tiefpumpenantriebes („Pferdekopf“) gefördert: Die Wirtschaftsdaten aus China konnten dem Öl am Montag nichts anhaben.

SingapurDer Ölpreis ist am Montag gestiegen. Der August-Kontrakt für die US-Sorte WTI zog um 0,3 Prozent auf 106,23 Dollar je Barrel an. Öl der in Europa gängigen Sorte Brent wurde bei 109,14 Dollar je Barrel 0,3 Prozent höher gehandelt. Investoren spekulieren darauf, dass das anhaltende Wirtschaftswachstum in China die Treibstoffnachfrage beim weltweit zweitgrößten Ölverbraucher anschieben wird. Die chinesische Wirtschaft ist im zweiten Quartal um 7,5 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gewachsen, wie das nationale Statistikamt am Montag bekannt gab. Indes hat sich der Anstieg der Industrieproduktion im Juni stärker verlangsamt als erwartet. „Die chinesischen Daten sind sehr durchwachsen. Aus dem Grunde fällt die Reaktion so verhalten aus“, erläuterte Michael McCarthy, Chef-Marktstratege bei CMC Markets in Sydney.

Gold notierte am Kassamarkt bei 1287,28 Dollar je Unze 0,1 Prozent höher. Das Edelmetall hatte in der vergangenen Woche den größten Wochenanstieg seit Oktober 2011 verzeichnet, nachdem US- Notenbankchef Ben S. Bernanke eine Beibehaltung der geldpolitischen Stützungsmaßnahmen signalisiert hatte. Die Erholung heizte Spekulationen an, dass der Ausverkauf bei Gold sich einem Ende nähern könnte. Das Edelmetall hat in diesem Jahr wegen der Befürchtungen über ein Auslaufen der QE-Maßnahmen 23 Prozent an Wert verloren.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.07.2013, 09:19 Uhr

Der Ölpreis ist manipuliert, u.a. damit die US-Frackingblase weiterlaufen kann (bei niederem Preis wäre dies nicht wirtschaftlich). An dieser "Jahrhundert"-Phantasie der Energie-Unabhängigkeit hängt die Story der angeblichen Konjunktur-Erholung des Landes und damit Dollar, US-Trashuries.....

Und es erzähle mir keiner, man könne den Ölpreis nicht manipulieren. Das tun schon die Multis "im Kleinen", indem sie die Geschwindigkeit und Entladung ihrer Tanker steuern. Um wieviel leichter geht es für die Geldeliten/Regierung einer Supermacht, wenn man ein paar Flugzeugträger vorzuweisen hat (Stichwort Saudis)?

Account gelöscht!

15.07.2013, 10:21 Uhr

Dieser Artikel ist schon nach ca. 1 Std auf die untersten Plätze abgerutscht. Da ist doch hoffentlich nicht mein Kommentar bzgl der US-Ponziwirtschaft schuld? Eure Server stehen in den USA, nicht wahr? Habt ihr das Artikelmanagement auch an die NSA ausgelagert?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×