Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2017

08:40 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise bewegen sich kaum

Ein überraschend starker Rückgang der US-Ölreserven hatte diese Woche für einen Preisauftrieb beim Öl gesorgt. Am Donnerstag kehrt Ruhe in den Markt ein, die Preise verändern sich kaum.

Der Markt hatte einen Rückgang um 3,0 Millionen Barrel erwartet. dpa

Ölpumpen in den USA

Der Markt hatte einen Rückgang um 3,0 Millionen Barrel erwartet.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 50,88 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls um neun Cent auf 48,66 Dollar.

Nach einer kräftigen Erholung der Ölpreise seit Beginn der Woche sprachen Händler von einer leichten Gegenbewegung am Ölmarkt. Zuvor hatte ein überraschend starker Rückgang der Ölreserven in den USA den Ölpreisen Auftrieb verliehen.

Am Mittwoch hatte die amerikanische Regierung gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl in den USA um 7,2 Millionen Barrel auf 483,4 Millionen Barrel gesunken waren. So niedrig waren die US-Reserven zuletzt Anfang Januar. Der Markt hatte nur einen Rückgang um 3,0 Millionen Barrel erwartet. Außerdem war die Fördermenge in den USA in der vergangenen Woche gesunken.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×