Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2014

08:12 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise bewegen sich kaum

Neue Lagerdaten aus den USA üben derzeit Druck auf den Ölpreis aus. Am Donnerstag bewegt sich zunächst kaum etwas. In der vergangenen Woche waren die Rohölvorräte überraschend gefallen.

Eine Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste: Die Ölpreise präsentierten sich zunächst unverändert. dpa

Eine Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste: Die Ölpreise präsentierten sich zunächst unverändert.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag zunächst kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der europäischen Ölsorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Morgen 107,98 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Marke WTI stieg indes um vier Cent auf 100,81 Dollar.

Händler nannten gegenläufige Faktoren am Ölmarkt. Einerseits hätten neue Lagerdaten aus den USA vom Mittwochnachmittag Druck auf das Preisniveau ausgeübt. Die Rohölvorräte waren in der vergangenen Woche überraschend gefallen. Auf der anderen Seite habe der Vorstoß des russischen Präsidenten Wladimir Putin, wonach ukrainische Separatisten geplante Unabhängigkeitsreferenden verschieben sollen, für Entspannung in der Ukraine-Krise gesorgt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×