Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2011

11:31 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise bleiben nahezu unverändert

Die Preise der Öl-Sorten Brent und WTI verändern sich kaum. Am Donnerstag waren die Preise kräftig gestiegen, Händler sehen eine Stabilisierung.

Ehemalige Erdöl-Förderstätte in Pfullendorf dpa

Ehemalige Erdöl-Förderstätte in Pfullendorf

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete rund 114 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen auf rund 98 Dollar. Nachdem die Ölpreise am Donnerstag kräftig um drei Dollar zugelegt hatten, sprachen Händler zuletzt von einer Stabilisierung.

Für bessere Stimmung am Ölmarkt hatten unlängst Entspannungssignale in der europäischen Schuldenkrise gesorgt. So hatte sich am Donnerstag die Lage am Anleihemarkt Italiens sichtlich entspannt, nachdem dort die Risikoaufschläge am Mittwoch in bedenkliche Höhe gestiegen waren. Für zusätzlichen Auftrieb am Ölmarkt sorgte zuletzt der Dollar, der etwas schwächer tendierte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×