Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

09:42 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise erholen sich von Verlusten

Nach wie vor sorgt das hohe Ölangebot für Preisdruck. Neue Regierungszahlen hatten am Mittwochnachmittag den Trend steigender Vorräte bestätigt.

Der Ölpreis steigt leicht. dpa

Ölplattform in der Nordsee

Der Ölpreis steigt leicht.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag von ihren Verlusten am Mittwoch erholt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 44,56 US-Dollar. Das waren 42 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stieg um 21 Cent auf 40,96 Dollar. Am Mittwochabend war ein Fass US-Öl erstmals seit August weniger als 40 Dollar wert gewesen.

Nach wie vor sorgt das hohe Ölangebot für Preisdruck. Neue Regierungszahlen hatten am Mittwochnachmittag den Trend steigender Vorräte bestätigt. Die Ölreserven der USA sind demnach in der vergangenen Woche zum achten Mal in Folge gestiegen. Sie liegen schon seit längerem deutlich über ihrem mehrjährigen Durchschnittswert. Zusammen mit der hohen Rohölförderung des Ölkartells Opec und der nur moderaten Nachfrage belastet das die Ölpreise.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×