Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2015

07:54 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise geben etwas nach

Die Erholung der Ölpreise am Vortag kann sich nicht fortsetzen: die Ölpreise haben am Donnerstag leicht nachgegeben. Anleger befinden sich derzeit im Warte-Modus, die Blicke richten sich auf die Europäische Zentralbank.

Förderanlagen in Venezuela: Die Ölpreise sind leicht gesunken. ap

Förderanlagen in Venezuela: Die Ölpreise sind leicht gesunken.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 48,94 Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 29 Cent auf 47,49 Dollar.

An den internationalen Finanzmärkten hielten sich Anleger vor wichtigen geldpolitischen Beschlüssen in der Eurozone generell eher zurück, hieß es aus dem Handel. Der milliardenschwere Kauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) rückt in greifbare Nähe. Allgemein wird erwartet, dass der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt die umstrittene Maßnahme beschließen wird.

Am Vortag hatten noch Aussagen des Generalsekretärs der Organisation erdölexportierender Länder (Opec), Abdalla El-Badri, für eine Erholung der Ölpreise gesorgt. Dieser hatte am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos steigende Notierungen am Ölmarkt in Aussicht gestellt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×