Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2011

07:48 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise geben etwas nach

Die Tendenz am Rohstoffmarkt ist wegen widersprüchlicher Signale momentan uneinheitlich.

Ölpumpen auf einem Ölfeld Quelle: dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld

SingapurDie Ölpreise sind zu Wochenbeginn leicht gesunken. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am Montagmorgen 115,54 US-Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI verringerte seinen Preis um 32 Cent auf 105,08 Dollar.
Seit einigen Tagen bewegen sich die Ölpreise in einer vergleichsweise engen Spanne. Händler erklären die Entwicklung vor allem mit zwei gegenläufigen Faktoren: So werden die Ölpreise einerseits durch die Lage in Libyen und anhaltende Proteste in vielen arabischen Staaten gestützt.

Als Belastung gelten am Ölmarkt hingegen die Situation in Japan nach der Naturkatastrophe und der drohende GAU im Atomkraftwerk Fukushima. Dies könnte ebenso wie die Schuldenkrise einiger europäischer Staaten zu einem geringeren Ölverbrauch auf dem Weltmarkt führen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×