Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2011

07:59 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise geben leicht nach

Nach dem Anstieg über die Marke von 100 Dollar geben die Ölpreise leicht nach. Sowohl Brent als auch WTI kosten weniger.

Ölfässer lagern in Hamburg dpa

Ölfässer lagern in Hamburg

SingapurDie Ölpreise haben am Donnerstag nach starken Vortagsgewinne leicht nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar 111,84 US-Dollar. Das waren vier Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Dezember-Lieferung sank um 19 Cent auf 102,40 Dollar.

Am Mittwoch war der US-Ölpreise nach einem Preissprung von rund zweieinhalb Dollar erstmals seit Ende Juli über die Marke von 100 Dollar gestiegen. Händler begründeten dies zum einen mit einem deutlichen Rückgang der US-Vorräte an Rohöl und Destillaten in der vergangenen Woche.

Experte Carsten Fritsch von der Commerzbank nannte zudem Meldungen über einen besseren Transport von Ölvorräten vom US-Umschlagszentrum Cushing im kommenden Jahr als Grund für den Preissprung.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×