Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

08:04 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise geben nach langer Gewinnserie nach

Der Ölpreis verzeichnete zuletzt stetige Preiszuwächse. Diese Serie scheint nun beendet, denn am Dienstag haben die Preise leicht nachgegeben. Insbesondere die bessere Stimmung an den Märkten begünstigte die Entwicklung.

Ölpumpen befördern das Rohöl zu Tage. dpa

Erdölförderung

Ölpumpen befördern das Rohöl zu Tage.

SingapurDie Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 49,40 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung fiel um 24 Cent auf 46,83 Dollar.

Die jüngsten Verluste folgen auf eine längere Phase mit Preiszuwächsen. In den vergangenen acht Handelstagen hatten die Ölpreise jeweils zugelegt. Das war der längste Abschnitt in diesem Jahr. Marktbeobachter erklären die Erholung vor allem mit einer besseren Marktstimmung.

Rohstoffe: Brent knackt die 49-Dollar-Marke

Rohstoffe

Brent knackt die 49-Dollar-Marke

Der Druck auf die Rohölpreise scheint abzuflauen – zumindest kurzfristig. Nach einer wochenlangen Verlustserie zieht Ölmarkt wieder an. Ausschlaggebend dafür bleiben die überraschend zurückgegangen US-Lagerbestände.

Nach wie vor herrscht jedoch Skepsis, ob es dem Ölkartell Opec gelingen wird, das hohe Überschussangebot an Rohölangebot zu reduzieren. Zum Problem wird zunehmend die stetig steigende Förderung der Opec-Mitglieder Libyen und Nigeria. Diese sind von der Kürzungsvereinbarung zwischen der Opec und anderen großen Förderländern ausgeschlossen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×