Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2017

08:11 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise geben nach

Die Ölpreise sind gesunken: Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 11 Cent weniger, ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate fiel um 19 Cent im Preis aufgrund gestiegener Ölreserven.

Obwohl das Ölkartell Opec und andere wichtige Förderländer wie Russland die Produktion gekürzt haben, bleibt das Angebot hoch. dpa

Ölplattform

Obwohl das Ölkartell Opec und andere wichtige Förderländer wie Russland die Produktion gekürzt haben, bleibt das Angebot hoch.

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 46,54 US-Dollar und damit 11 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 19 Cent auf 44,05 Dollar.

Weiter gestiegene US-Ölreserven laut am Dienstagabend veröffentlichten Daten des privaten Instituts API hätten auf die Preise gedrückt, hieß es aus dem Handel. Die offiziellen Zahlen zu den Lagerbeständen sollten am Mittwochnachmittag veröffentlicht werden. Obwohl das Ölkartell Opec und andere wichtige Förderländer wie Russland die Produktion gekürzt haben, bleibt das Angebot hoch. Im Fokus steht vor allem die Produktion in den USA.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×