Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2014

08:04 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise geben weiter nach

Der Industrieverband American Petroleum Institute meldet einen moderaten Anstieg der US-Rohölvorräte - und schon sinken die Ölpreise. Doch die offizielle Mitteilung des US-Energieministeriums steht noch aus.

Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste: Die Ölpreise haben am Morgen leicht nachgegeben. dpa

Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste: Die Ölpreise haben am Morgen leicht nachgegeben.

SingapurDie Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Verluste vom Vortag angeknüpft. Am Markt wurde unter anderem auf neue Zahlen zu den amerikanischen Lagerbeständen verwiesen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 109,29 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Ölsorte WTI sank um 23 Cent auf 101,60 Dollar.

Der Industrieverband American Petroleum Institute (API) hatte am späten Dienstagabend einen moderaten Anstieg der US-Rohölvorräte gemeldet. Händler nannten die Zahlen als Grund für die leichten Preiseinbußen. Am Mittwochnachmittag wird das Energieministerium die wöchentlichen Lagerdaten der amerikanischen Regierung veröffentlichen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×