Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2014

08:33 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise gestiegen

Im frühen Handel steigen die Ölpreise: Der Grund sind erneute Unruhen in Libyen. Die Lieferungen aus dem wichtigen Förderland würden weiter gestört. auch die Ukraine-Krise festige die Preise.

Eine Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste. Ein Barrel der Nordseesorte Brent liegt derzeit bei 109,98 US-Dollar. dpa

Eine Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste. Ein Barrel der Nordseesorte Brent liegt derzeit bei 109,98 US-Dollar.

SingapurDie Ölpreise sind am Montag im frühen Handel gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli wurde mit 109,98 US-Dollar gehandelt. Das waren 23 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Juni kletterte um 17 Cent auf 102,19 Dollar.

Erneute Unruhen in Libyen stützten die Ölpreise, sagten Händler. Die Lieferungen aus dem wichtigen afrikanischen Förderland würden weiter gestört. Dies wirke sich vor allem auf den Brent-Preis aus, da das libysche Öl auch für Europa bestimmt sei. Auch die weiter schwelende Ukraine-Krise festige die Preise. Marktbewegende Konjunkturdaten werden am Montag nicht veröffentlicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×