Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2013

10:52 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise halten ihr hohes Niveau

Gute Konjunkturdaten aus den USA lassen auf eine steigende Nachfrage nach Öl vermuten. Die Ölpreise bleiben deshalb auf hohem Kurs. Weiterhin spekuliert man auf eine Erholung der asiatischen Wirtschaft.

Förderanlagen in Venezuela. Die Nachfrage nach Rohöl wird wohl in Zukunft zulegen. ap

Förderanlagen in Venezuela. Die Nachfrage nach Rohöl wird wohl in Zukunft zulegen.

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag an ihrem jüngsten Aufwärtstrend festgehalten. Nach spürbaren Gewinnen am Donnerstag lagen sie vor dem Wochenende jedoch nur geringfügig im Plus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 110,27 US-Dollar. Das waren 37 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg um neun Cent auf 105,12 Dollar.

Am Donnerstag hatten die Ölnotierungen vor allem von robusten Konjunkturdaten profitiert. So deuteten die Einkaufsmanagerindizes - eine Umfrage unter Unternehmen - auf eine konjunkturelle Erholung in China und der Eurozone hin.

Sechs Fakten über die Rohstoffmärkte

Viel Verbrauch...

Die Weltbevölkerung wächst und wächst. Prognosen gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2100 mehr als zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben werden.

...und wenig Angebot

Rohstoffe wie Öl und Gold sind nicht endlos, dementsprechend teuer werden sie, wenn das Angebot sich verknappt.

13 Prozent

beträgt aktuell Chinas Anteil an der Weltwirtschaft. Die rohstoffhungrige Volksrepublik ist auf dem besten Wege die größte Handelsnation der Welt zu werden.

40 Prozent

der weltweiten Kupfer-, Zink- und Aluminiumproduktion verbrauchen die Chinesen.

30 Prozent mehr

als vor drei Jahren kosten nach Angaben des Food Price Index der Uno unsere Nahrungsmittel weltweit im Durchschnitt.

465 Prozent Gesamtrendite

konnten Anleger mit Aktien auf Goldminen seit 2002 einfahren.

Zudem zeigten Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt, dass sich die dortige Lage weiter entspannt. Dies alles spricht für eine etwas höhere Nachfrage nach Rohöl und Ölprodukten wie Benzin.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×