Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2011

07:51 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise kaum erholt

Die Ölpreise haben sich am Freitag kaum ihre gestrigen kräftigen Kursverluste ausgleichen können. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im März kostete am Morgen 85,58 Dollar, das waren sechs Cent weniger als gestern.

dpa-afx SINGAPUR. Händler begründeten die jüngste Schwäche mit enttäuschenden US-Konjunkturdaten sowie Spekulationen über eine mögliche Produktionssteigerung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec). Neue Impulse könnten die US-Daten am Nachmittag liefern. Insbesondere die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts im vierten Quartal 2010 könnte Aufschluss über die Nachhaltigkeit der Erholung liefern.

Während der US-Ölpreis seine Talfahrt forsetzte, legte der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent am Morgen im asiatischen Handel um 58 Cent auf 97,97 Dollar zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×