Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2015

09:55 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise kaum verändert

Wichtige Stimmungsindikatoren aus den USA und Daten zur Industrieproduktion könnten für neuen Schwung am Ölmarkt sorgen. Bisher verläuft der Handel eher impulsarm, bei den Ölpreisen gibt es kaum Bewegung.

Die Ölpreise sind mit leichten Preisaufschlägen in die neue Woche gestartet. dpa

Ein Ölfeld in Los Angeles

Die Ölpreise sind mit leichten Preisaufschlägen in die neue Woche gestartet.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 66,69 US-Dollar. Das war ein Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im Juni sank um sieben Cent auf 59,81 Dollar.

Kurz vor dem Wochenende sprachen Händler von einem impulsarmen Handel. Erst am Nachmittag könnten Konjunkturdaten aus den USA für neuen Schwung sorgen. Auf dem Programm stehen wichtige Stimmungsindikatoren aus der größten Volkswirtschaft der Welt und Daten zur Industrieproduktion. Zuletzt hatten amerikanische Konjunkturdaten mehrfach enttäuscht und am Markt die Sorge verstärkt, dass die erste Zinserhöhung nach der schweren Wirtschaftskrise in weite Ferne rücken könnte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×