Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2017

09:56 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise kaum verändert

Der Ölmarkt bleibt ruhig. Der Ölpreis bewegt sich kaum. Die Anleger warten auf die Veröffentlichung neuer Daten aus den US-Ölreserven. Es wird ein Anstieg der US-Lagerbestände an Rohöl wie in den letzten Wochen erwartet.

Experten gehen weiter von steigenden US-Erdölreserven aus. Dies setzt die Preise unter Druck. dpa

Anlage zur Verarbeitung von Rohöl

Experten gehen weiter von steigenden US-Erdölreserven aus. Dies setzt die Preise unter Druck.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Mittwoch zunächst wenig bewegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 56,59 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Vortag.

Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um vier Cent auf 54,05 Dollar.

Am Ölmarkt hielten sich die Anleger vor der Veröffentlichung neuer Daten zu den US-Ölreserven zurück, hieß es aus dem Handel. Das private American Petroleum Institute (API) hatte bereits am Vorabend einen Anstieg der US-Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 2,5 Millionen Barrel gemeldet. Die offiziellen Daten zu den Ölreserven wollte die US-Regierung am Mittwochnachmittag veröffentlichen. Hier rechnen Experten ebenfalls mit einem Anstieg. Höhere Reserven könnten die Preise drücken.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×