Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2014

10:08 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise kaum verändert

Der Ölpreis bleibt konstant: Am Mittwoch haben sich die Ölpreise wenig verändert gezeigt. Nach dem Preisanstieg am Montag, den die Krim-Krise auslöste, beruhigte sich zunächst der Handel mit Rohöl.

Die Ölpreise legen leicht zu. dpa

Die Ölpreise legen leicht zu.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Mittwoch wenig verändert gezeigt. Nach starken Ausschlägen in der ersten Wochenhälfte im Zuge der Krim-Krise habe sich der Handel mit Rohöl zunächst beruhigt, sagten Händler. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete im frühen Handel 109,15 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Ölsorte WTI stieg hingegen um acht Cent auf 103,41 Dollar.

Die Anleger konzentrierten sich auf die Veröffentlichung neuer Daten zu den US-Ölreserven. Die Regierung in Washington wird die offiziellen Daten am Nachmittag veröffentlichen. Die Markterwartung liegt bei einem Anstieg der Lagerbestände an Rohöl um 1,3 Millionen Barrel. Bereits am Dienstagabend hatte das private American Petroleum Institute (API) einen Zuwachs der Reserven in der größten Volkswirtschaft der Welt um 1,17 Millionen Barrel gemeldet. Die Lagerdaten werden wegen des ungewöhnlich harten Winters in weiten Teilen der USA am Markt stark beachtet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×