Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2014

08:45 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise legen etwas zu

Die Preise für Öl haben leicht zugelegt. Grund dafür ist weiterhin die Krise in der Ukraine. Doch Experten erwarten wöchentliche Daten zu den US-Ölreserven und rechnen mit fallenden Preisen für die nächste Zeit.

Öllager: Die Preise sind leicht gestiegen. Doch Experten rechnen mit dem 14. Anstieg der US-Ölreserven innerhalb von 15 Wochen, was die Preise wieder fallen lässt. Reuters

Öllager: Die Preise sind leicht gestiegen. Doch Experten rechnen mit dem 14. Anstieg der US-Ölreserven innerhalb von 15 Wochen, was die Preise wieder fallen lässt.

SingapurDie Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Nach wie vor stütze die Ukraine-Krise die Preise, hieß es aus dem Handel. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Morgen 108,35 US-Dollar. Das waren 23 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stieg um drei Cent auf 100,87 Dollar.

Neben der Ukraine-Krise rücken aber auch die wöchentlichen Daten zu den US-Ölreserven wieder stärker in den Fokus der Anleger und bremsen nach Einschätzung von Experten die Ölpreise. Am Mittwoch wird die US-Regierung die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche veröffentlichen. Experten rechnen mit dem 14. Anstieg der US-Ölreserven innerhalb von 15 Wochen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×