Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2011

07:23 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise legen leicht zu

Die Ölpreise sind leicht gestiegen. Gestützt wurde der Preisanstieg vor allem durch einen deutlichen Rückgang der US-Ölreserven. Brent-Öl legte am frühen Morgen um bis zu 36 Cent zu.

Erdöl-Förderstätte Lütow auf der Ostseeinsel Usedom dpa

Erdöl-Förderstätte Lütow auf der Ostseeinsel Usedom

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag nach einem deutlichen Rückgang der Ölreserven in den USA leicht gestiegen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Januar stieg am frühen Morgen auf 107,38 US-Dollar. Das waren 36 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich im asiatischen Handel um 16 Cent auf 96,33 Dollar.

Zuletzt seien die Lagerbestände an Rohöl in den USA wiederholt gefallen, hieß es von Experten. Das deute auf einen Anstieg der Nachfrage in der größten Volkswirtschaft der Welt hin. Der jüngste Rückgang der Lagerbestände habe die Negativ-Schlagzeilen von der Schuldenkrise in der Eurozone etwas überlagert und die Ölpreise nach dem Rückschlag vom Vortag etwas gestützt, sagte der Händler Ken Hasegawa von der japanischen Newedge Group.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×