Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2014

08:10 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise legen leicht zu

Am Donnerstag hatte ein stabilerer Dollar die Ölpreise unter Druck gesetzt und die Nachfrage gedrückt. Grund dafür war eine Ankündigung der EZB, die Geldpolitik weiter zu lockern. Nun steigt der Preis wieder.

Eine Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste: Die Ölpreise präsentierten sich zunächst unverändert. dpa

Eine Ölplattform in der Nordsee vor Norwegens Küste: Die Ölpreise präsentierten sich zunächst unverändert.

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag einen kleinen Teil ihrer Verluste vom Donnerstag wettmachen können. Ein Barrel (159 Liter) der europäischen Ölsorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Morgen 108,08 US-Dollar. Das waren vier Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Marke WTI stieg um 12 Cent auf 100,38 Dollar.

Am Donnerstag hatte insbesondere ein festerer Dollar, der Rohöl für viele Investoren verteuert und die Nachfrage drückt, die Ölpreise unter Druck gesetzt. Die Dollarstärke geht auf Hinweise aus der Europäischen Zentralbank (EZB) zurück, wonach die Geldpolitik bereits im kommenden Monat weiter gelockert werden könnte. Die Stabilisierung der Ölpreise am Freitagmorgen begründeten Händler mit einer leichten Gegenbewegung auf vorherige Verluste.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×