Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2011

12:19 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise legen weiter zu

Die Zuversicht, dass ein Staatsbankrott Griechenlands abgewendet werden kann, lässt die Ölpreise am Mittwoch leicht ansteigen. Die Erholung der letzten Tage setzt sich damit fort.

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Taft in Kalifornien Quelle: dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Taft in Kalifornien

Frankfurt/SingapurDie Ölpreise haben am Mittwoch ihre am Vortag begonnene Erholung fortgesetzt und weiter zugelegt. Laut Händlern trug auch Optimismus über die Abstimmung im griechischen Parlament über das Sparpaket der Regierung dazu bei. Sollte das Parlament in dieser Woche den Weg für neue Hilfen für das Mittelmeerland freimachen, wäre Griechenland vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt. „Viele haben das Gefühl, dass Griechenland sich nicht selbst in die Pleite befördern wird“, sagte ein Händler.

Ein Fass Nordseeöl der Sorte Brent kostete mit 109,90 Dollar zeitweise ein Prozent mehr als am Vorabend, WTI verteuerte sich um bis zu 0,8 Prozent auf 93,63 Dollar. Brent profitiere auch von der Ankündigung der Internationalen Energiebehörde (IEA), wonach ein großer Teil der freigegebenen strategischen Reserven für den europäischen Markt Ölprodukte sind und nicht Rohöl. Der US-Ölpreis wurde von dem unerwarteten Rückgang der vom Branchenverband API gemeldeten Ölvorräte in der Vorwoche unterstützt. Die amtlichen Daten wurden für den späteren Nachmittag erwartet.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

01.07.2011, 01:13 Uhr

Dieser Schnapsschuss der IEA wird folgendes Resultat bringen:
- Spekulanten werden sich kurzfristig mit verbilligtem Oel eindecken
- Sobald die Preise steigen in wenigen Wochen, koennen diese Bestaende wieder mit Profit zurueckverkauft werden and genau die Regierungen die dann Ihre Resever aufstocken wollen.

Ausserdem:
Mit sinkenden Oelpreisen, besteht weniger Anreiz fuer die Entwoicklung neuer Oelfelder. Spaeter wird sich dies raechen.

Insgesamt ist dies ein extrem kurzsichtiger Versuch der nach hinten losgehen wird.

Das Problem der steigenden Rohstoffpreise sind nicht Spekulanten, sondern dass massive Geldrucken aller verschuldeten Regierungen.

Die Politik versteht wieder mal das Problem nicht.

Weshalb Japan (100% Importe, keinerlei eigene Foerderung)sich dem jetzt angeschlossen hat ist unverstaendlich. Nachdem dort AKWs wegen Fukushima abgeschaltet wurden und massiv Energie in Form von Oel benoetigt werden, macht der Zug von denen absolut keinen Sinn.

Denn sie wissen nicht was sie tun...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×