Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2013

08:21 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise leicht gestiegen

Die Ankündigung von Fed-Chef Bernanke, die Geldpolitik locker zu halten, wirkt sich offenbar auch auf den Rohstoffmarkt aus. Die Ölpreise sind am Morgen leicht gestiegen, der Dollar war zuvor unter Druck geraten.

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City, Oklahoma, USA: Der Dollar geriet unter Druck. dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City, Oklahoma, USA: Der Dollar geriet unter Druck.

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Januar 107,09 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im Dezember stieg um 18 Cent auf 93,52 Dollar. Der Dollar, der für den Ölhandel von großer Bedeutung ist, geriet in der Nacht zum Mittwoch unter Druck.

Dies vergünstigte Rohöl für Investoren außerhalb des Dollarraums und stützt so die Nachfrage. Ausschlaggebend waren Äußerungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke, der eine langanhaltende lockere Geldpolitik signalisierte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×