Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2015

07:54 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise leicht im Aufwind

Die Ölproduktion bleibt so hoch, wie seit 30 Jahren nicht mehr, eine Förderkürzung ist höchst unwahrscheinlich. Ein leichter Rückgang der US-Lagervorkommen bewirkte dennoch, dass die Preise am Freitag leicht anzogen.

Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. ap

Trotz Rekordförderung

Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen.

SingapurDie Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 63,05 US-Dollar. Das waren 47 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 57 Cent auf 58,25 Dollar.

Die Preiszuwächse wurden am Markt mit US-Lagerdaten vom Vortag begründet. Nach Regierungszahlen sind die Rohölvorräte in der vergangenen Woche weiter zurückgegangen. Ihr Niveau bleibt aber sehr hoch. Die Ölproduktion erhöhte sich sogar, obwohl sie bereits vor den neuen Zahlen so hoch lag wie seit über 30 Jahren nicht.

Welche Staaten über die größten Ölressourcen verfügen

Venezuela

konventionell: 3 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 62,3 Milliarden Tonnen

Kanada

konventionell: 3,5 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 51,2 Milliarden Tonnen

Russland

konventionell: 20 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 14,8 Milliarden Tonnen

USA

konventionell: 15,7 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 8,8 Milliarden Tonnen

China

konventionell: 16,2 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 4,5 Milliarden Tonnen

Brasilien

konventionell: 13 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 0,7 Milliarden Tonnen

Saudi Arabien

konventionell: 11,8 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: -

Kasachstan

konventionell: 4 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: 6,7 Milliarden Tonnen

Iran

konventionell: 7,2 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: -

Irak

konventionell: 6,1 Milliarden Tonnen
nicht-konventionell: -

Erläuterung

Die Auflistung zeigt die Top 10 Länder mit den größten konventionellen und nicht-konventionellen (Ölsand, Schwerstöl oder Schieferöl) Erdölressourcen im Jahr 2012. Erdölressourcen sind nachgewiesene, aber derzeit technisch und/oder wirtschaftlich nicht gewinnbare sowie nicht nachgewiesene, aber geologisch mögliche, künftig gewinnbare Energierohstoffmengen.

Quelle: BGR Energiestudie 2013

Trotz des hohen weltweiten Ölangebots dürfte das Ölkartell Opec auf seiner regulären Sitzung Ende kommender Woche keine Förderkürzung beschließen. Mit Kuwait und Libyen haben sich bereits zwei Opec-Staaten für eine konstante Förderung ausgesprochen

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×