Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2012

08:00 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise machen minimale Gewinne

Das derzeitige Ölangebot ist überaus groß. Seit Mittwoch fielen die Preise um rund sechs Dollar. Am Freitag wird die Talfahrt minimal gebremst: Die Nordseesorte Brent kostet nun 54 Cent mehr als am Vortag.

Saudi-Arabien fördert derzeit überdurchschnittlich viel Öl. dpa

Saudi-Arabien fördert derzeit überdurchschnittlich viel Öl.

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag nach der Talfahrt der vergangenen Tage etwas zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 89,77 US-Dollar. Das waren 54 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg um 28 Cent auf 78,48 Dollar.

Allein seit Mittwoch haben die Ölpreise um rund sechs Dollar nachgegeben. Im Jahreshoch hatte Rohöl im März rund 30 Dollar mehr gekostet als aktuell. Ausschlaggebend für die Abschwächung seither sind Konjunktursorgen, insbesondere wegen der europäischen Schuldenkrise, was die Öl-Nachfrage spürbar belasten könnte. Darüber hinaus gilt das derzeitige Öl-Angebot als sehr groß. Experten nennen vor allem das ölreiche Opec-Land Saudi-Arabien, dessen Produktion deutlich über Normalniveau liegt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×