Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2015

08:17 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise mit leichten Verlusten

Auch eine kurze Aufwärtsbewegung ändert nichts an dem Ölpreisverfall. Am Donnerstag sind die Preise weiter gesunken, ein Barrel Brent kostete 48,49 US-Dollar. Die Preise könnten noch bis 40 Dollar oder darunter fallen.

Ölpumpen in Kalifornien: Mit den Preisen für Öl geht es weiter bergab. dpa

Ölpumpen in Kalifornien: Mit den Preisen für Öl geht es weiter bergab.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag nach einer kurzen Aufwärtsbewegung wieder gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am Morgen 48,49 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Mittwoch. Ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 20 Cent auf 48,27 Dollar.

Am Vorabend hatten die Ölpreise nach den starken Verlusten der vergangenen Tage zu einer Gegenbewegung angesetzt. Insgesamt bestimmt weiter das Überangebot an Rohöl das Geschehen auf den Märkten. Einige Experten gehen davon aus, dass die Preise auch noch bis auf 40 Dollar oder darunter fallen könnten. Erst in der zweiten Jahreshälfte erwarten Analysten eine Stabilisierung, weil dann saisonbedingt die Nachfrage nach Öl wieder steigt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×